Einleitung und Übersicht

Fleet Commander ist ein Multiplayer-Echtzeitstrategiespiel bei dem Weltraumschlachten zwischen Raumschiffen simuliert werden.

Hier ein kurzer Überblick über die erwarteten Features:

Multiplayer Netzwerkspiel

FCOM ist ein Multiplayer Spiel, das im Netzwerk (lokal oder über Internet) gespielt wird. Jeder Spieler steuert ein oder mehrere Raumschiffe, oder Teile davon. Verschiedene Spieler sind zu Teams zusammengefasst und agieren gemeinsam gegen das oder die gegnerische(n) Team(s). Die Spieler steuern ihre Raumschiffe und setzen verschiedene Waffensysteme gegen ihre Gegner ein. Gewonnen hat jenes Team welches als erste eine von vielen möglichen Gewinnbedingungen erfüllt hat. Dazu können zählen: Zerstörung oder Inbesitznahme bestimmter Schiffe des Gegners, Erreichen eines bestimmten Ortes, Verteidigung eines Ortes oder von Schiffen über eine bestimmte Zeit etc. .

Spielablauf

Die Spieler nehmen über das Netzwerk Kontakt zum Server auf, um sich zu einem Spiel anzumelden.

Der Weltraum, in dem die Schlachten stattfinden ist auf zwei Dimensionen beschränkt. Die Schiffe bewegen sich darin frei. Es gibt jedoch neben den Schiffen noch andere Objekte, z.B.

Darstellung

Die Spielumgebung wird lediglich symbolisch, auf einem Radarschirm dargestellt. Jedes Schiff hat sein eigenes Radarbild, auf dem es die anderen Schiffe und Objekte je nach deren Sichtbarkeit und Entfernung sieht.

Module

Die Schiffe sind aus verschiedenen Modulen aufgebaut, die jeweils eine bestimmte Funktion wahrnehmen. Diese Module können einzeln an- und ausgeschaltet werden (manche können darüberhinaus noch weitere Zustände annehmen). Module können bei Beschuss individuell beschädigt werden und ausfallen aber auch repariert werden. Die Module nehmen im Raumschiff einen definierten Platz in Anspruch. Der Gesamtplatz ist beschränkt. Zum Zusammenbau des Raumschiffes steht ein Editor zur Verfügung.

Die Module bestimmen je nach Zustand folgende dynamische Größen des Raumschiffs:

Aufbau des Spiels

Das Spiel besteht wie bei Netzwerkspielen üblich aus zwei Hauptkomponenten, dem Server und dem Client: Der Server beherbergt den gesamten Zustand des Spiels (also die Koordinaten und Zustände aller Raumschiffe und sonstigen Objekte) und übermittelt diesen in regelmäßigen Abständen an die Clients. Die Clients sind die Module, die auf den Rechnern der Spieler laufen und den Spielzustand darstellen und die Kommandos der Spieler entgegennehmen und an den Server senden.